Die Arbeit Die See Die Lyrik
Es wäre müßig auf dieser Seite alle deutschen Fischereischiffe aufzuzeigen. Dies soll nur ein kleiner Streifzug durch die Vielfalt der Schiffe sein, um die Entwicklung der Hochseefischerei besser zu verstehen.
ON160 Essen der Reederei "Nordsee"
Bremerhaven Bj. 1907 *
Die deutschen Hochseefischer haben auf der ganzen Welt gefischt. Ihre Schiffe trotzden den extremsten Bedingungen. Wurde Anfangs nur Frischfisch gefangen, entwickelten sie sich später zu eigenständigen Fabriken. Während oben gejagt wurde, stand man unten an den Bändern und schlachtete, verpackte und staute rund um die Uhr. Noch ein Deck tiefer in der Maschine versorgte man diese Stadt mit Energie. Auch die Kombüse war Tag und Nacht besetzt, um zu jeder Zeit warmes Essen bereitzuhalten. Die größten Dampfer waren mit fast 200 Seeleuten (Frauen und Männer) besetzt.



BX 655
BX 655 Heinrich Meins *
Die Heinrich Meins wurde 1957 gebaut und war der erste deutsche Heckfänger. Schon 1953 lieferten die Kieler Howaldtswerke die ersten acht Fang- und Verarbeitungsschiffe (FVS) an die UdSSR. Am 31. März 1960 wurde dann ROS 301 B. Brecht an das Fischkombinat Rostock übergeben. Sie wurde auf der MTW-Werft in Wismar gebaut. Damit hatten die Heckfänger ihren Siegeszug angetreten.

* Diese Fotos wurden mir freundlicherweise von D. Wahls Hochseefischer aus Nordenham zur Verfügung gestellt.








ROS 807 Otto Wickboldt zusammen mit zwei russischen Trawlern auf dem Fangplatz
Foto Dirk Steglich langjähriger Hochseefischer.
ROS 807
Gemini

Name ROS 807 "Gemini" an der Pier des Rostocker Fischereihafens. Die Aufnahme habe ich Ostern 2001 gemacht. Heimathafen war zu dieser Zeit Murmansk, russische Flagge. Das Schiff wurde gerade ausgerüstet und sollte auf Rotbarsch rausgehen. Zum Vergrößern einfach anklicken!

Helen Mary Die "Helen Mary" ROS 785 ist z.Z. mit 116m wohl das größte deutsche Fischereifahrzeug. Zur Erinnerung: Die Garde/Welt war ca. 141m lang. Der Vollfroster wurde 1996 in Rostock in Dienst gestellt und hat seinen Standort aus ökonomischen Gründen in Bremerhaven.
Ostbank Hochseefischerei GmbH, Heimathafen Rostock

Foto: Christian Eckardt (Bremerhaven)
Original-URL von Hart-Steuerbord